X

RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#16 von Achim , 13.08.2017 13:17

Liebe Andrea,

wenn in der Abmahnung, wie Du schreibst, "eigentlich jeglicher Bezug (fehlt), auf welchen Sachverhalt ich abgemahnt werde", ist das rein arbeitsrechtlich gesehen - vielleicht für Dich überraschend - nur von Vorteil!

Die Abmahnung soll für den Arbeitnehmer so etwas wie "der Schuss vor den Bug" sein, nach dem Motto, dass er im Wiederholungsfall mit ernsthaften Konsequenzen bis hin zur Kündigung zu rechnen habe. Daraus folgt aber arbeitsrechtlich auch, dass in der Abmahnung das behauptete Fehlverhalten so konkret beschrieben werden muss, dass dem Arbeitnehmer aus der Abmahnung ersichtlich wird, welches Verhalten denn genau beanstandet wird. Denn nur dann kann die Abmahnung ihre Warnfunktion erfüllen, die ja gleichgelagertes -angebliches - Fehlverhalten für die Zukunft gerade vermeiden soll.

Nun muss man aber auch wissen, dass die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung unsubstantiierte Abmahnungen für unwirksam und wirkungslos hält (Beispiel: Sie kommen häufig zu spät, Sie sind oft unhöflich...).

Wenn Deine Abmahnung einen solchen Mangel (fehlende Substanz des Vorwurfs) enthält, wäre sie unwirksam und m.E. wäre es ein taktischer Fehler, den Arbeitgeber darauf aufmerksam zu machen. Denn dann könnte er seine unwirksame Abmahnung noch nachbessern und noch eine wirksame nachschieben. Da halte ich es aus taktischen Gründen für besser, den Arbeitgeber in dem Glauben zu lassen, er hätte wirksam abgemahnt. Die Abmahnung spielt jedenfalls erst dann eine Rolle, wenn der Arbeitgeber eine künftige Beendigungskündigung auch auf diese Abmahnung stützt. Dann wäre es immer noch Zeit, auf die Unwirksamkeit der jetzt erhaltenen Abmahnung hinzuweisen. Deshalb möchte ich aus der Ferne und völlig unverbindlich die Empfehlung geben, die Abmahnung vorerst auf sich beruhen zu lassen, unabhängig davon, wie die Stellungnahme der MAV ausfällt.

Nun gut, Du hast die SMS in Deiner Freizeit verfasst, - aber wahrscheinlich doch mit dienstlichem Bezug (Fahrrad)?

Liebe Andrea, ich denke Deine Sorgen und Nöte schon verstanden zu haben und bitte höflichst um Nachsicht, falls meine vorstehenden Zeilen etwas kaltherzig wirken. Ich habe mich dort bewusst auf den juristischen Aspekt der aktuellen Abmahnung beschränkt. Deine komplette Leidensgeschichte habe ich noch nicht sorgfältig nachlesen können.

Du bist dankbar uns gefunden zu haben? Wir sind dankbar, dass Du uns gefunden hast!

Und dann abschließend eine Bitte: wie dürfen wir Dich anreden? Andrea oder Fiedje?

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 593
Punkte: 1.942
Registriert am: 23.07.2013

zuletzt bearbeitet 13.08.2017 | Top

RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#17 von fiedje1414 , 13.08.2017 20:30

Hallo Achim,
vielen Dank für deine doch sehr aufschlussreiche und liebe Nachricht.
Ich schrieb ja, das ich den Friedhofsbesucher pflichtgemäß auf die Friedhofsordnung sachlich und freundlich hingewiesen habe und er dies auch freundlich zur Kenntnis nahm.Um so mehr war ich nach zwei Wochen über seine unwahren Aussagen in der Öffentlichkeit schockiert...Und habe dann außerhalb meines Dienstes eben diese unschönen und beleidigenden SMS geschickt.In der Abmahnung steht unter anderem: ,,...Die von Ihren versendeten Kurznachrichten sind extrem beleidigend;entwürdigend;herablassend;belehrend;erpresserisch;drohend und sexistisch (ich schrieb: wie er es empfinden würde(!)wenn ich irgendwelche unwahren Gerüchte über ihn verbreiten würde,was ich nicht getan habe) formuliert......Sie haben damit Ihre Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis schwer verletzt.Wir fordern Sie hiermit ausdrücklich auf,das oben geschilderte Verhalten in der Form von verbalen Entgleisungen zukünftig zu unterlassen und Ihre Pflicht aus dem Arbeitsverhältnis ordnungsgemäß zu erfüllen( der ich ja nach der Aufforderung,die Rasengrabstellen bitte nicht unter Mitführung eines Rades zu betreten, nachgekommen bin).Die in der KAVO MV in Prgf.3 Absatz 1 formulierten Bedingungen sind für Sie bindend.
Im Fall einer Wiederholung,bzw.nach rechtlicher Prüfung des in dieser Abmahnung gerügten Verhaltens, behalten wir uns vor,ihr Arbeitsverhältnis ordnungsgemäß,gegebenenfalls sogar außerordentlich fristlos zu kündigen."
Zudem wurden der Abmahnung nicht alle von mir und keine von dem Friedhofsbesucher gesendeten SMS in Kopie beigelegt....???
Ich werde mich erstmal mit meinem Küsterpfarrer und der MAV beraten und ansonsten die,, Füsse still"halten. Wenn mein Vorgesetzter ab dem 20.08.2017 wieder im Dienst ist, werde um das Protokoll und die Tonaufnahme in Kopie von der 2.Anhörung vom 21.07.2017 bitten.
Lieber Achim,den Ratschlag,erstmal nicht auf die Abmahnung zu reagiere hat mir auch schon mein Küsterpfarrer gegeben.
Ich bin einfach nur unendlich dankbar,diese Seite gefunden zu haben.Nach fünf Jahren Gängelei und psychischem Druck;immer auf der Hut sein zu müssen,ja keine Fehler zu machen;ungerechtfertigte Anschuldigungen immer nachweisen zu müssen und mit dem Hintergrundwissen,das andere KGR-Mitglieder nicht den Mut oder die Kraft aufbringen wollen/können, mich zu unterstützen, tut es mir unendlich gut, das ich mich mal mit unabhängigen Personen über meine derzeitige Situation austauschen kann.
Und das eine oder andere liebe Wort, wie von der Schwester aus Süddeutschland, tut auch meiner Seele gut.
Ich bin jemand,der Kritik gerne annimmt, weil ich einfach daraus lerne und es nicht als Angriff verstehe. Und wenn jemand schreibt: he Andrea, dieser ganze Vorgang inklusive Abmahnung ist total korrekt und richtig,muss ich eben meine Sichtweise,was Recht und Unrecht anbetrifft, überdenken.
Deine Ausführungen waren nicht kaltherzig, sondern sachlich sehr gut erklärt und für mich verständlich.
Auch deswegen bin ich sehr froh, diese Seite gefunden zu haben.
Danke.
Mit lieben Grüßen und Gottes Segen,
Andrea.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#18 von fiedje1414 , 13.08.2017 20:36

Lieber Achim,
ich nochmal kurz.
Ich werde meinen Vorgesetzten natürlich nicht auf eventuelle Verfahrensfehler in der Abmahnung hinweisen.
Und....die Füße still halten.
Wünsche dir eine schöne Woche.
LG.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#19 von Achim , 14.08.2017 15:57

Liebe Andrea,

nachdem Du uns ja noch einzelne Formulierungen der Abmahnung mitgeteilt hast, mag ich das Argument fehlender Bestimmtheit der Abmahnung und daraus folgender Unwirksamkeit nicht mehr aufrecht erhalten. Auch wenn es weh tut, sieht es für mich aus der Ferne so aus, als wäre die Abmahnung - nur arbeitsrechtlich! betrachtet -nicht unbegründet. Du selbst räumst ja ein, Dich per SMS nicht optimal verhalten zu haben und hast Dich auch entschuldigt, was Deinen Arbeitgeber jedoch nicht hindert, Dich gleichwohl abzumahnen. Ich möchte jetzt bitte meine juristische Ferndiagnose einstellen und mag abschließend nur unverbindlich empfehlen, in Sachen Abmahnung nichts zu tun und falls noch nicht vorhanden, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen.

Magst Du uns nicht vielleicht auf unserer Jahrestagung in Sondershausen besuchen? Wir könnten uns dort persönlich kennenlernen?

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 593
Punkte: 1.942
Registriert am: 23.07.2013


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#20 von fiedje1414 , 15.08.2017 01:02

Lieber Achim,
danke für deine liebe Info.
Ich habe heute mit einer Personalleiterin aus dem öffentlichem Dienst Kontakt gehabt....Die Abmahnung ist rechtsunwirksam,da ich schlichtweg keine schwere Pflichtverletzung bezüglich meines Arbeitsverhältnisses begangen habe.Ich habe mich lediglich außerhalb meines Dienstes gegen die Falschaussagen eines Friedhofsbesuchers in der Öffentlichkeit versucht, zu wehren.Mit sehr unschönen und beleidigenden SMS',die mir sehr leid tun und für die ich mich entschuldigt habe.Zudem kann er mir nur fristgerecht;nicht aber fristlos kündigen.
Eine berufliche Rechtsschutzversicherung habe ich.
Werde mich in jeglicher Form gegenüber meinem Vorgesetzten extrem zurück halten und den Umgang mit ihm auf ein Minimum reduzieren.
Sollte er dennoch einen Weg finden,mir zu kündigen,werde ich mich ans Arbeitsgericht wenden, obwohl ich noch nicht weiß,wie ich dass alles nervlich durchstehen soll und kann.
Liebe Grüße,vielen Dank und Gottes Segen.
Andrea.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#21 von Joringel , 15.08.2017 09:52

Liebe Fiedje,

die ganze dumme Geschichte zeigt, dass Du Dich unter Druck fühlst und irgendwann explodiert dann der Topf.... Andere haben sich schon dazu geäußert und ich hoffe, diese Geschichte läuft nach Deiner letzten Info jetzt wieder in ruhigere Bahnen.

Ich weiß nicht, ob ich es sagen darf, denn Du bist ja selbst erwachsen und hellwach. Aber manchmal haben Außenstehende doch einen anderen Blick auf einen selbst. Deshalb möchte ich Dir sagen, das Entweder/Oder-Denken kann zur Mausefalle werden, die man sich selbst gebastelt hat. Das Leben hat so viele Facetten, so dass immer etwas Neues passieren kann. Vielleicht begegnest Du einem wertvollen Menschen, der Dich braucht und dem Du helfen kannst, oder - als Beispiel, Du bist ja naturverbunden - entdeckst die Welt der Bienen und lässt Dich zur Imkerin ausbilden oder Du unterstützt aktiv den Naturschutzbund und das erfüllt Dich sehr. Es gibt so viele Möglichkeiten, dem Leben Spannendes, Erfreuliches oder Verrücktes abzugewinnen und das ist nicht nur vom Geld abhängig! Manchmal findet man ganz nebenbei dadurch auch neue Bekannte oder sogar Freunde. Also weg mit der Entweder/Oder-Mütze und greife lieber zur Kapitäns-Mütze Deines eigenen selbstbestimmten Lebens! Sie hängt schon am Haken in der Garderobe und wartet auf Dich!

Das sagt mit allem gebotenen Respekt vor Dir
Joringel


Joringel  
Joringel
Beiträge: 924
Punkte: 3.053
Registriert am: 28.10.2013


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#22 von fiedje1414 , 16.08.2017 00:44

Lieber Joringel,
es sind sehr weise und ganz liebe Worte von dir.
Vielen Dank dafür.
Ich habe auch schon ganz oft darüber nachgedacht,mich beruflich vollkommen neu zu orientieren.An guten Ideen mangelt es nicht...
Aber: mein Problem ist dahingehend folgendes:
Ich bin nicht mobil und habe nur ein Fahrrad; bin ein sogenannter ,,Heimscheißer",sehr tief mit meiner Heimat verbunden; bin hier geboren und aufgewachsen und ziemlich bodenständig.Das größte Hindernis ist aber meine jetzige Arbeit.Nach knapp zwölf Jahren gehe ich immer noch jeden Tag sehr gern zur Arbeit und sie macht mir unendlich viel Spaß.
Zudem wehrt sich mein Inneres dagegen: nur weil mein Vorgesetzter mit sich selbst nicht zurecht kommt;sein eigener Frust und das daraus resultierende Machtbedürfnis ihm selbst stetig vor die Füsse fällt; nachzugeben und das, was mich in meiner Arbeit ausfüllt und mir letztendlich gut tut, für seine persönliche Disharmonie und innere Unzufriedenheit aufzugeben.
Denn ich bin für seine privaten, schlechten Erfahrungen einfach nicht verantwortlich.
Wie geschrieben:ich werde mich extrem zurück halten und die Füsse still halten.Die 38 Monate bis zu seinem angewiesenen Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand (muss) kriege ich irgendwie hin.Sollte er vorher versuchen,mir meine Arbeit zu nehmen,gehe ich eben vor das Arbeitsgericht.
Was mich nach wie vor immer noch vollkommen irritiert und schockt, das aus Richtung seiner Vorgesetzten absolut keine Reaktionen,.Maßnahmen oder eine Hilfe für unsere Gemeinde erfolgt.Denn wie gesagt-seine Art und Weise, wie schlecht,manipulativ, machtbesessen er in den letzten knapp 30 Jahren zwei Gemeinden geführt, ein finanzielles und verwaltungstechnisches Desaster in der ersten und wohl auch in unserer Gemeinde hinterlassen hat/wird ist seinen Vorgesetzten, der Kreissynode und dem Konsistorium bekannt.Und dass lässt mich unterschwellig langsam an der Einrichtung ,, Kirche"etwas zweifeln.Das hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Grundsätzen der Bibel und dem gelebten Glauben zu tun.
Ich bin sehr froh und unendlich dankbar, das ich mich in diesem Forum mit so vielen Menschen austauschen kann;die mir gute Ratschläge, Tipps und auch Kritik vermitteln.
Vielen Dank dafür und Gottes Segen für dich und die Anderen.
Liebe Grüße
Andrea.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#23 von Achim , 16.08.2017 13:35

Liebe Andrea,

nach der von Dir konsultierten Personalleiterin ist

"....Die Abmahnung rechtsunwirksam, da ich schlichtweg keine schwere Pflichtverletzung bezüglich meines Arbeitsverhältnisses begangen habe. Ich habe mich lediglich außerhalb meines Dienstes gegen die Falschaussagen eines Friedhofsbesuchers in der Öffentlichkeit versucht, zu wehren . Mit sehr unschönen und beleidigenden SMS', die mir sehr leid tun und für die ich mich entschuldigt habe. Zudem kann er mir nur fristgerecht; nicht aber fristlos kündigen..... "

So würde ich auch notfalls argumentieren und hoffe, dass dieser juristische Kelch an Dir vorbeigeht.

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 593
Punkte: 1.942
Registriert am: 23.07.2013


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#24 von Joringel , 18.08.2017 10:53

Liebe Fiedje,

noch eine kleine Rückmeldung zu Deiner Kritik an der Kirche. Deine Beobachtungen stimmen sicherlich und das ist kein Einzelfall. Im Gegenteil, unsere Kirche trägt ja sehr stark die Züge eines Beamtenapparates mit allen Vor- und Nachteilen. Die Vorteile sind sicher eine überzeitliche Konstanz und rechtliche Grundlagen. Die Nachteile sind viel Selbstzufriedenheit und wenig Innovationskraft. Die schimmert nur an Kirchentagen auf - bei Laien!
Die gesellschaftliche Position der Kirche stammt noch aus der Zeit, als sie die Deutungshoheit in der Gesellschaft hatte, also auch Macht. Die Deutungshoheit hat die Kirche nicht mehr, aber sie hat noch Macht und Geld. Damit kann sie wohl noch viele Jahre auch ohne Gläubige überleben.

Vielleicht erinnerst Du Dich noch daran, dass zu DDR-Zeiten das Geld nicht viel wert war, weil man dafür nichts kaufen konnte? Damals gab es einen Witz: Der Staat tut so, als ob er uns bezahlt und wir tun so, als ob wir arbeiten. Für die Kirche würde ich es so abwandeln: Wir tun mittels Kirchensteuer so als ob wir Christen wären und die Kirche tut so als ob wir dadurch in den Himmel kämen.

Ich wünschte, ich hätte Unrecht.
Es grüßt Dich
Joringel


Joringel  
Joringel
Beiträge: 924
Punkte: 3.053
Registriert am: 28.10.2013


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#25 von fiedje1414 , 18.08.2017 20:29

Lieber Joringel, lieber Achim.
Ich glaube, ihr habt nicht die geringste Ahnung, wie sehr ich mich von euren Zeilen unterstützt fühle.Nach etlichen Jahren hört mir endlich mal jemand zu; versteht die Zusammenhänge und begleitet mich mit sehr wertvollen Ratschlägen und sehr lieben Worten.Dafür bin ich unendlich dankbar.
Ich werde meinen Kurs jetzt so weiter behalten - die Füsse stillhalten und mich auf keinerlei Provokationen einlassen. Ich habe aber bei meiner zuständigen MAV um ein unabhängiges Beratungsgespräch gebeten.

Habt vielen Dank für eure Unterstützung.
Ich wünsche euch ein erholsames und gesegnetes Wochenende.
Liebe Grüße
Andrea.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#26 von Theo , 19.08.2017 14:16

Liebe Andrea,

ich melde mich hier ja nur selten zu Wort, verfolge Deine Korrespondenz mit den DAVID-Freunden aber betroffen schon seit längerer Zeit und freue mich mit Dir, dass Dir hier eine Möglichkeit geschaffen wurde, Dir Deine Sorgen, die ich verstehen kann, von der Seele zu schreiben.

Herzlichst

Dein

Theo

Theo  
Theo
Beiträge: 39
Punkte: 123
Registriert am: 19.04.2014


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#27 von fiedje1414 , 24.08.2017 23:48

Ihr Lieben,
nochmals vielen Dank für eure lieben Zeilen.Ich bin nach wie vor sehr berührt, mit welcher offenen Kritik, sehr guten Ratschlägen und lieben Worten ihr mich hier begleitet.
Heute fand wieder eine KGR-Sitzung statt,bei der meine Angelegenheit erneut verhandelt wurde....Ich musste für ca.10 min.den Raum verlassen.In meiner Abwesenheit hat m.Vorgesetzter versucht,die anderen KGR-Mitglieder von meinem Rausschmiß aus dem KGR zu überzeugen,was ihm nicht gelungen ist.Die hatten wohl jetzt auch langsam die Nase von diesem ständig neuem Aufwärmen voll.
Ich werde mich,wie schon vorher erwähnt,zukünftig in Allem sehr zurück halten und nur noch Dienst nach Vorschrift verrichten und mich auch ehrenamtlich zurück ziehen.Für unsere Gemeinde tut es mir sehr leid,aber ich muss mich einfach auch selbst schützen.
Was die Abmahnung anbetrifft,ist sie - wie es mir ja einige von euch auch rechtlich dargelegt haben,schlichtweg nicht rechtskräftig.
Ich bin sehr,sehr dankbar für eure Hilfe in dieser für mich doch sehr schwierigen (und existenzbedrohenden) Situation.
Viele liebe Grüße an euch alle und Gottes Segen für euch.
Herzlichst Andrea.

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#28 von Achim , 25.08.2017 14:59

Liebe Andrea,

eigentlich scheint Dein Problem ja nun behoben zu sein. Aber nur vordergründig, wenn ich Dich zwischen Deinen Zeilen recht verstehe?

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 593
Punkte: 1.942
Registriert am: 23.07.2013


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#29 von fiedje1414 , 26.08.2017 11:44

Lieber Achim,
so ist es.Ich muss weiterhin arg auf der Hut sein,um meinem Vorgesetzten keine Möglichkeit zu bieten,in irgendeiner Form (mit und ohne mein Zutun)gegen mich zu intervenieren.Das ist nerven raubend,sehr anstrengend, kostet mich unendlich viel Kraft und schränkt meine Lebensqualität ein.Mir bleibt aber einfach keine andere Wahl.Ich bin im Moment nur sehr erleichtert, dass-wie lange auch immer- etwas Ruhe einkehrt.Morgen findet bei uns ein Gottesdienst zur goldenen Konfirmation statt,auf den ich mich sehr freue.Habe gestern alles vorbereitet und die Kirche festlich geschmückt.Es wird sicherlich sehr schön werden.
Wünsche dir ein schönes Wochenende.
LG
Andrea

fiedje1414  
fiedje1414
Beiträge: 10
Punkte: 30
Registriert am: 10.08.2017


RE: Mobbing durch meinen Pfarrer

#30 von Theo , 27.08.2017 14:52

Liebe Andrea,

ich sehe es ähnlich wie Achim und bin froh, dass Du Dich vorläufig entschlossen hast, "die Füße stillzuhalten" und abzuwarten. Wir können schon verstehen, dass das viel Kraft erfordert.

Wir hoffen mit Dir, dass der Gottesdienst zur goldenen Konfirmation, den Du maßgeblich mit vorbereitet hast, in Deinem Sinn verlaufen ist. Magst Du uns bitte weiter berichten?

Dein

Theo

Theo  
Theo
Beiträge: 39
Punkte: 123
Registriert am: 19.04.2014


   

Es geht munter weiter auf dem Kirchberg in Bad Fallingbostel
Bad Fallingbostel

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen