Newsletter Nr.11 Juni 2016

#1 von Achim , 19.06.2016 11:23

Liebe Mitglieder und Freunde von D.A.V.I.D.e.V.,

unsere Arbeit geschieht meistens still im Hintergrund. Menschen aus dem kirchlichen
Spektrum melden sich. Zum ersten Mal in ihrem Leben werden sie auf gehässige Art
und Weise mit Angriffen konfrontiert. Sie wissen nicht genau, warum das so ist, und
wo es tatsächlich herkommt. Wer ist der Urheber und warum? Aber sie spüren, dass da
etwas brodelt und sie sich ganz vorsichtig bewegen müssen. Sollen sie die
Konfrontation suchen, eine auch wie immer geartete Aufsicht einschalten, rechtliche
Schritte unternehmen? Die Bedrohung des eigenen Selbstbildes und der beruflichen
Reputation nimmt an Stärke zu. Doch wer kann das verstehen? Wer kann einem etwas
raten oder wenigstens zuhören? So oder ähnlich fangen viele Gespräche an. Entweder
melden sich die Betroffenen bei unserer Telefon-Hotline oder sie nehmen mit dem
einen oder anderen Vorstandsmitglied Kontakt auf.

Telefon-Hotline

Auf unserer Homepage finden sich Name und Kontaktdaten unseres erfahrenen
Mobbing-Beraters Christian Lundbeck. Anlässlich unserer Telefonkonferenzen oder
bei persönlichen Begegnungen berichtet er dem Vorstand regelmäßig aus seiner
Beratungsarbeit. Wir sind sehr froh, dass Christian Lundbeck diese
verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hat und eine fast ständige Präsenz unseres
Vereins für Betroffene gewährleistet. Da er von Haus aus Jurist ist und sich auch
intensiv mit Mobbing beschäftigt und ein Buch dazu geschrieben hat (Lundbeck,
Christian: Mobbing - Zeige mir Deine Wunde, ISBN 978-3981349849), kann er die
Mobbing-Komponenten und juristischen Aspekte des Geschehens sehr gut einschätzen
D.A.V.I.D. Deeskalation Aufklärung Vertrauen Intervention Dokumentation
Internet: www.david-gegen-mobbing.de ; E-Mail: info@david-gegen-mobbing.de
und konnte schon etliche Ratsuchende auf diesem schwierigen Terrain begleiten.


Neuer Tagungsort

Wie wir schon durch Vorab-Informationen mitgeteilt haben, findet unsere diesjährige
Mitgliederversammlung nicht mehr in Eisenach, sondern in Sondershausen statt. Eine
ausführliche Begründung dazu findet sich auf unserer Webseite http://www.davidgegen-
mobbing.de/index.php?id=622 und auch hier im Forum.
Bitte lesen, damit ihr die Gründe dafür kennenlernt, aber auch, damit es mit der Anmeldung
gut klappt! Es ist auch eine gute Gelegenheit wieder einmal unsere Homepage zu besuchen und
unser Forum zu durchstöbern!

Bei dieser Gelegenheit: unser D.A.V.I.D.-Forum ist kein Perpetuum mobile, sondern
lebt von unser aller Aktivität. Also nur Mut – greift zur Lesebrille und zur Tastatur!

Das Tagungsthema

Anlässlich unseres letzten Jahrestreffens 2015 hatten wir uns mit der Traumatisierung
von Menschen durch Mobbing beschäftigt. Daran wollen wir in diesem Jahr
anknüpfen mit dem Vortrag „Wieder aufstehen nach einer Lebenskrise.“ Er wird von
Frau Sabine Schrüfer gehalten, die sich intensiv mit den Möglichkeiten zur Stärkung
der Resilienz befasst hat. (Lt. Duden: psychische Widerstandskraft; Fähigkeit,
schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen). Wir
möchten Euch diese Ausführungen sehr an Herz legen. Die Zielrichtung ist klar, aber
sehr wertvoll sind für alle Vereinsmitglieder auch Eure eigenen Erfahrungen!
Bitte informiert auch andere Betroffene von diesem Tagungsthema. Bei uns ist jeder
herzlich willkommen, auch wenn er oder sie noch kein Vereinsmitglied ist.

Rückblick auf die Tagung des D.A.V.I.D. - Vorstandes und Beirats in Sondershausen
am 2. und 3. April 2016


Vielleicht ist nicht jedem von Euch bewusst, dass der Vorstand schon vor geraumer
Zeit die praktischen Skype-Telefonkonferenzen eingeführt hat, um für eine
entsprechende Anreise innerhalb Deutschlands Zeit und Geld zu sparen. Unter
Führung von Frau Kittel verlaufen diese Sitzungen sehr effizient und konstruktiv.
Dennoch ist für uns im Vorstand auch die persönliche Begegnung und Aussprache
wichtig und kostbar. Daher trafen wir uns wieder einmal persönlich - zusammen mit
dem Beirat - dieses Mal im Thüringer Hof in Sondershausen um den Thüringer Hof
schon einmal vorab vor der Jahrestagung 2016 zu „beschnuppern“.

Neben den Berichten aus der Vorstandsarbeit, war die Strategiediskussion besonders
intensiv.

Zu folgenden wichtigen Punkten gab es einen breiten Konsens:

Die Diskussion um den Ungedeihlichkeitsparagraphen muss wiederaufgenommen und
in die Öffentlichkeit getragen werden bis er endlich nach langer Durststrecke ganz
abgeschafft wird. Hierzu sei persönliche Präsenz bei Synoden notwendig und die
Verteilung von Flugblättern könnte ein Mittel der Wahl sein. Die Öffentlichkeitsarbeit
muss verstärkt werden.

Wir müssen einen Plan B haben, welches Gremium bei schweren Konflikten in den
Gemeinden gerecht wirkend eingreifen kann? Gedacht ist an ein gerichtsähnliches
Gremium als Entscheidungsinstanz. Oder ersatzweise muss der § 79 PfDG neutraler,ausgewogener
formuliert werden, so dass auch ein Kirchenvorstand seines Amtes enthoben werden
kann.

Die Datenbank der Kirchengerichtsverfahren müsste nach noch mehr Fakten
durchforstet werden.

Vernetzung mit bestehenden Institutionen und aktives Anbieten von kostenpflichtigen
Referaten zum Thema Mobbing in der Kirche im Sinne von Prävention.

Wichtige Fragen sind: Mit wem könnten wir uns vernetzen? Wie können wir in der
Öffentlichkeit wahrgenommen werden? Wer kann uns unterstützen? Denn die Zahl der
Aktiven in unserem Verein ist notorisch klein, wir müssen neue und jüngere Menschen
hinzugewinnen. Wie können wir uns bei der EKD in Hannover für generelle
Veränderungen Gehör verschaffen?

Mitgliederversammlung 2016

Im Anschluss an unsere diesjährige Jahrestagung findet die Mitgliederversammlung
mit Wahlen statt. Dabei werden sicherlich die angesprochenen Themen aus der
Strategiediskussion weiter erörtert. Für unsere gesamte Arbeit ist es immens wichtig,
dass Sie, liebe Mitglieder, daran teilnehmen und sich selbst einbringen. Wir freuen uns
auf eine neue Begegnung mit Ihnen. Die offizielle Einladung zum Jahrestreffen und
zur Mitgliederversammlung erfolgt Ende Juni per e-mail und die offizielle Einladung
zur Mitgliederversammlung noch einmal per Post Anfang September.

Ein schönes Beispiel für Öffentlichkeitsarbeit

Unter diesem Link (http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20777...Kittelreferiert-
ueber-Mobbing-in-Kirchengemeinden.html) könnt Ihr einen Bericht zu einem
Referat aufrufen, das unsere Vorsitzende Gisela Kittel auf einer lippischen
Kreissynode gehalten und mit eigenen Erfahrungen ergänzt hat. Das Referat stammte
aus der Feder von Sabine Sunnus, die krankheitshalber verhindert war. Der Bericht
löste bei den Zuhörern (Kirchenältesten) und der abgesandten Journalistin große
Empörung aus. „Dieser Paragraph muss weg!“ war das Urteil der Teilnehmer.

Neues Buch

Voraussichtlich erscheint im September im renommierten Neukirchner Verlag ein
kirchenkritisches Buch von unserer Vorsitzenden Gisela Kittel mit dem Titel „Kirche
der Reformation? - Erfahrungen mit dem Reformprozess und die Notwendigkeit der
Umkehr“. Darin enthalten sind in einem eigenen Kapitel unter der Überschrift
„Herrschaft von Menschen über Menschen“ auch Berichte über Mobbing im
kirchlichen Spektrum. Wir möchten Euch schon heute darauf hinweisen.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Für den Vorstand von D.A.V.I.D.e.V.
Ingrid Ullmann

D.A.V.I.D. Deeskalation Aufklärung Vertrauen Intervention Dokumentation
Internet: www.david-gegen-mobbing.de ; E-Mail: info@david-gegen-mobbing.de
Vorsitzende: Prof. Dr. Gisela Kittel, Detmold
Stellv. Vorsitzender : Dr. Joachim Arndt, Hannover
Bankverbindung IBAN: DE85 5206 0410 0004 0033 14


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 630
Punkte: 2.083
Registriert am: 23.07.2013


   

Stand heute in der Walsroder Zeitung
Gemobbt von wem?

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen