X

David und die Kirchenjuristen

#1 von Robin , 14.05.2014 21:54

Vom 19. bis 22. Mai soll in Pullach ein Seminar für Juristen und Personaldezernenten der Landeskirchenämter stattfinden, in dem diese eine EKD-weit einheitliche Verwaltungspraxis zu den Bestimmungen des Pfarrdienstrechts der EKD entwickeln wollen. Der Vorstand des Vereins D.A.V.I.D. hat reagiert und in diesen Tagen einen Brief an alle Rechtsreferate in den evangelischen Landeskirchen verschickt, in dem er über die vielen kritischen Stimmen zu den §§ 79ff des PfDG informiert und in 5 Punkten darlegt, inwiefern gerade diese Paragraphen zu Missbrauch und willkürlicher Anwendung einladen. Dieser Brief ist hier zur allgemeinen Kenntnisnahme als Datei angehängt. Die Texte der erwähnten Anlagen finden sich zum Teil in der Home Page www.david-gegen-mobbing.de oder werden demnächst im Deutschen Pfarrerblatt veröffentlicht.
Robin


Robin  
Robin
Beiträge: 530
Punkte: 1.860
Registriert am: 04.04.2014


RE: David und die Kirchenjuristen

#2 von Robin , 14.05.2014 22:00

Das Anhängen des Briefes ist nicht gelungen. Ich versuche es hier noch einmal-
wieder Robin


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Brief David betr. PfDG zum Seminar in Pullach.doc
Robin  
Robin
Beiträge: 530
Punkte: 1.860
Registriert am: 04.04.2014

zuletzt bearbeitet 14.05.2014 | Top

RE: David und die Kirchenjuristen

#3 von dr.arndt , 15.05.2014 19:46

Lieber Robin,

ich jedenfalls habe jetzt den Brief öffnen können und hoffe, dass es den anderen Usern unseres Forums ebenfalls gelingt.

Bin sehr gespannt, ob und wie die Adressaten reagieren.

Ich wage eine Prognose für den Fall, dass die Adressaten überhaupt reagieren und möchte diese herzlichst einladen, sich auch hier bei uns offen und ehrlich einzubringen:

Juristen sind Juristen. Theologen sind Theologen. Mir scheint, dass in den LKA´s die Nahtstelle zwischen (Kirchen-) Juristen und Theologen, bzw. Theologie nicht gesehen oder bewußt
übersehen wird. Bisher dachte ich, dass auch Kirchenjuristen als Mitglieder unserer Kirche den Grundprinzipien unseres Glaubend verpflichtet sind. Jedoch:

Wird der redliche - gleichwohl in Schwierigkeiten befindliche - Pfarrer mit "Ungedeihlichkeit" oder neuerdings " nachhaltiger Störung" konfrontiert, läuft bürokratisch, ich möchte es gnadenlos nennen,, das Verfahren gem. §§ 79 ff des Pfarrdienstgesetzes ab. Du, Ihr und ich wissen, wovon ich rede.

Würde mir wünschen, dass Herr OKR Frehrking aus Hannover das zarte Pflänzchen des Versuchs einer Verständiigung zwischen ihm und uns (DAVID) nicht verdorren läßt.

Euer

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

dr.arndt  
dr.arndt
Beiträge: 421
Punkte: 1.301
Registriert am: 19.07.2013


   

Skype
Prozessbeobachtung

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen