Bin neu bei Euch

#1 von Gelöschtes Mitglied , 24.08.2013 16:41

Liebe Leute,

bin froh, dass ich -Google sei Dank- Euch gefunden habe. Vielleicht könnt Ihr mir helfen oder raten.

Ich bin 36 Jahre alt und alleinerziehende Mutter meiner beiden Töchter im Alter von 9 und 11 Jahren und seit 16 Jahren in einem Krankenhaus der Diakonie in Hessen als Krankenschwester beschäftigt und habe noch nie Abmahnungen erhalten, bis letzten Montag.

Ich soll angeblich unfreundlich zu Patienten gewesen sein, was dem Oberarzt aufgefallen sei.

Dieser Oberarzt, der im Februar auf unsere Station gekommen ist, versucht seither, mich "anzubaggern", obwohl er verheiratet ist und selbst zwei Kinder hat. Immer wieder hat er mich eingeladen, mit ihm Essen zu gehen, um die "Situation auf Station in Ruhe zu besprechen". Dann gibt es noch viele "unbeabsichtigte" und "zufällige" Körperkontakte, die ich als widerlich empfinde. Habe ihm Mitte Juli unter vier Augen klar gesagt, dass mir dies alles sehr mißfällt. Die Quittung habe ich nun letzten Montag als Abmahnung erhalten. Finde ich so ungerecht.

Hilfe!!

Christine


RE: Bin neu bei Euch

#2 von Achim , 24.08.2013 17:10

Liebe Christine,

zunächst darf ich Dich in unseren Reihen herzlichst begrüßen .

Auf den ersten Blick sieht ja alles wirklich nach Mobbing Deines Oberarztes aus. Möchte spontan empfehlen, falls noch nicht geschehen, die Mitarbeitervertretung (MAV) einzuschalten.

Vielleicht wartest Du erst einmal die Vorschläge/Ratschläge ab, die zu Deinem Problem hier eintreffen?

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 706
Punkte: 2.366
Registriert am: 23.07.2013


RE: Bin neu bei Euch

#3 von Sommerapfel ( Gast ) , 25.08.2013 17:02

Liebe Christine, ich werde versuchen, Deine Anfrage an Jemanden weiterzuleiten, der selbst in einem Krankenhaus bzw. Behindertemheim arbeitet. Vielleicht kann sie oder ihre Kollegen etwas dazu sagen. Solche Leute verhalten sich ja oft nicht nur bei einem so. Wie sieht es denn mit den Kolleginnen aus? Haben andere auf Deiner Station schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es eine Frauen oder Gleichstellungsbeauftragte?

Sommerapfel

RE: Bin neu bei Euch

#4 von sommerapfel ( Gast ) , 26.08.2013 13:54

Liebe Christine, mir ist doch noch etwas eingefallen. In unserem Betrieb kursiert der Begriff ZDF, er hat bei uns aber einen anderen Sinn: Zahlen, Daten,Fakten. Das bedeutet, dass man alle Wahrnehmungen und Einschätzungen klar benennen und belegen muß. Bei einem befreundeten Krankengymnasten habe ich auch von solchen falschen Anschuldigungen gehört. Man wollte ihn loswerden, weil noch einen älteren "guten" Vertrag hat. Er bestand darauf, dass man ihm genau sagte, wo er angeblich sich nicht angemessen verhalten hatte. Die betreffende Patientin war empört, weil sie nie so eine Anschuldigung erhoben hatte. Auf unser Anraten hin fragte er sie, ob sie das auch schriftlich bestätigen würde? Sie sagte ja. Nun ist oft eine Kluft zwischen dem guten Willen und einer Tat. Deshalb rieten wir unserm Freund, selbst ein kleines Schreiben im Namen dieser Dame aufzusetzen und es von ihr möglichst zeitnah unterschreiben zu lassen. Sie war inzwischen schon entlassen. Er fuhr zu ihr und erhielt die Unterschrift. Damit war der Inhalt der Abmahnung hinfällig. Der betreffende Personalleiter musste später wieder gehen, denn er hatte sich noch mehr solcher "Heldentaten" geleistet.
Viel Erfolg wünscht Dir
Sommerapfel

sommerapfel

RE: Bin neu bei Euch

#5 von Achim , 26.08.2013 15:41

Liebe Christine,

ich denke, dass Sommerapfel einen wichtigen Aspekt angesprochen hat. Eigentlich stellen sich zwei Fragen:

Ist die Abmahnung arbeitsrechtlich überhaupt wirksam und zweitens, wie kann man sich gegen das Verhalten des Oberarztes wehren?

Die Abmahnung wäre schon formal unwirksam, wenn Dein angebliches Fehlverhalten nach Zeit und Ort nicht so konkret beschrieben (abgemahnt) wurde, dass Du Dich auch konkret gegen den Vorwurf der "Unfreundlichkeit" verteidigen könntest. Der pauschale Vorwurf der Unfreundlichkeit ohne präzise Darlegung, worin Deine angebliche Unfreundlichkeit gelegen haben soll, würde mangels Bestimmtheit zur Unwirksamkeit der Abmahnung führen. Vielleicht nimmst Du vor Ort die Beratung eines Fachanwalts für Arbeitsrecht in Anspruch?

Das größere Problem liegt wohl in den Nachstellungen des Oberarztes.

Hilfreich wäre sicherlich, die bisherigen Grenzverletzungen schriftlich, so präzise, wie das heute noch möglich ist, festzuhalten. Deine Kolleginnen und Kollegen haben nichts mitbekommen, oder? Dass Du das Verhalten nicht dulden musst, ist klar. Du kannst Dich selbstverständlich bei der Klinikleitung, der Mitarbeitervertretung oder der Frauenbeauftragten beschweren. Dann stehen aber Aussage gegen Aussage, wird man befürchten müssen.

Ich möchte im Moment vorschlagen, das Gespräch mit einem (möglichst weiblichen) Mitglied der Mitarbeitervertretung zu suchen, sich dort zu offenbaren und darum zu bitten, ein vertrauliches Gespräch zu dritt (also mit Dir, dem Oberarzt und dem Mitglied der MAV) zu führen. Voraussichtlich würde der Oberarzt die erhobenen Vorwürfe auch in einem solchen Gespräch mit Entrüstung zurückweisen, Du hättest aber ein deutliches Zeichen gesetzt und solltest wenigstens für die Zukunft Ruhe vor ihm haben.

Etwas Besseres fällt mir im Moment nicht ein.

LG

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 706
Punkte: 2.366
Registriert am: 23.07.2013


RE: Bin neu bei Euch

#6 von Gelöschtes Mitglied , 27.08.2013 21:04

Liebe DAVIDler,

ich danke Euch herzlichst für Eure Ratschläge.

Mir wird schon klar, dass ich mich in erster Linie selbst behaupten und meinem Oberarzt Grenzen aufzeigen muss. Vielleicht folge ich Eurem Vorschlag, die MAV zu beteiligen.

Ich weiß es noch nicht so richtig. Möchte mich heute aber erst einmal bei Euch bedanken!

Ich melde mich wieder bei Euch.

Christine


   

Kurzvorstellung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen