RE: Es ist nie zu spät

#16 von Elster Silberflug , 07.05.2018 17:23

Ich wollte noch mal weiterschreiben:
und merke, dass mir fast die Puste ausgeht und das ist schade.
Man muss schon sehr intelligent sein, um in diese schreckliche Lage zu gelangen, so kommt es mir heute mal wieder vor.
Wenn mir auch noch der letzte offene Fensterbereich verschlossen wird, dann wird es schwer werden, aber vielleicht geht es auch ganz anders aus. Ich weiss nur noch nicht genau, wie und, auf welche Weise essen ein wird. Das System Kirche hat Macht, es sollte aber luzider und barmherziger, wie liebevoller sein.es Sitz Chade, dass sich " meine Landeskirche" so dermaßen daneben
benimmt.Es ist wahrscheinlich wieder mal besser, sich der Aufarbeitung zu widmen, als sich ständig traurig und "ausgewiesen " (Wort meines damaligen sehr schwierigen Dekanes) zu empfinden.das Neue Testament gilt doch auch für mich, und in diesem wunderbaren Rahmen kann ich mich doch auch als Therapeutin oder Schulfrau bewegen... Vielleicht ist das ja schön.. und d für wünsche ich mir einen freien Kopf. Herzlich und traurig
, Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 22
Punkte: 70
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#17 von Elster Silberflug , 07.05.2018 17:26

Ich wollte noch mal weiterschreiben:
und merke, dass mir fast die Puste ausgeht und das ist schade.
Man muss schon sehr intelligent sein, um in diese schreckliche Lage zu gelangen, so kommt es mir heute mal wieder vor.
Wenn mir auch noch der letzte offene Fensterbereich verschlossen wird, dann wird es schwer werden, aber vielleicht geht es auch ganz anders aus. Ich weiss nur noch nicht genau, wie und, auf welche Weise es sein wird. Das System Kirche hat Macht, es sollte aber luzider und barmherziger, wie liebevoller sein .Es ist schade, dass sich " meine Landeskirche" so dermaßen daneben
benimmt. Es ist wahrscheinlich wieder mal besser, sich der Aufarbeitung zu widmen, als sich ständig traurig und "ausgewiesen " (Wort meines damaligen sehr schwierigen Dekanes) zu empfinden.Das Neue Testament gilt doch auch für mich, und in diesem wunderbaren Rahmen kann ich mich doch auch als Therapeutin oder Schulfrau bewegen... Vielleicht ist das ja schön.. und dafür wünsche ich mir einen freien Kopf und jedem/jeder , dem /der es auch so in dieser Weise geht .
Herzlich und traurig
Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 22
Punkte: 70
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#18 von terebinthe , 21.05.2018 14:57

Hallo Elster Silberflug,
nach langen Jahren im Wartestand ( den ich mir 2005 /6 erkämpfen musste - oh ja, selbst um den hatte ich zu kämpfen ) trat ich dann altersgerecht den Ruhestand an.. Eine neue Freiheit und Befreiung war es . Die mir angebotene Verabschiedung durch die Kirche ( z. B. Kirchenkreis ) lehnte ich dankend ab!! das war so gut und stimmig für mich! In den letzten Jahren habe ich so viel Schlimmes durch diese Kirche erleben und erleiden müssen, dass ich nicht die geringste Freude und Lust auf salbungsvolle Worte durch irgendeinen kirchlichen Amtsträger verspürte.
Ich bin mit der Umsetzung meiner Pläne beschäftigt .. eine große Herausforderung für mich, ich stehe wieder mal am Anfang und bin gespannt, was das leben noch so für mich bereit hält....

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 8
Punkte: 30
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#19 von Elster Silberflug , 21.05.2018 15:56

Liebe Terebinthe,
Ich muss erstmal atmen !Das klingt ja wirklich schrecklich, dass Du auch um den Wartestand kämpfen musstest. Ich hatte in dem vergleichbaren " Gespräch" nur eine kurze Sekunde das Gefühl, dass auch dies vielleicht nicht stattfinden könnte. Der Wartestand schien mir damals ebenfalls kurze Zeit als noch erträglich, aber leider ist das ja nicht der Fall. Nicht verstanden habe ich, wie lange Du im Wartestand warst und um welche Kirche es sich handelt, wenn das überhaupt wichtig ist, denn es geschehen ja ähnliche Dinge in den verschiedensten Kirchen...?
Auch bei mir ist jegliche Verabschiedung ausgeblieben und zum Glück. denn gerade dabei kann Furchtbarstes geschehen..
Ja ich habe ja auch studiert und arbeite gerade momentan als Religionslehrerin, was beruhigend sein kann, denn dort wertete ich ja die Kirche, in der Schule, was Freude machen kann.
Auch ich empfinde eine neunen Beruf als grosse Herausforderung, aber er betrifft sozusagen die Stelle neben mir und das ,macht Spass, also mein alter Beruf sitzt mir in der Dienstbesprechung an der Seite und ich agiere auf einem anderen, wie schönen Feld, interessant, finde ich..
Aber hast Du nicht einfach auch manchmal Lust und Interesse, die Kirchenkiste nochmal anzusehen und Lichtpunkte zu finden, gelungenes und Entwicklungen zu erkennen... und es ist ja doch noch derselbe Menschen wenngleich jetzt in einer anderen Funktion .. dabei natürlich die Freude an all dem Neuen, was interessant und wichtig ist..???
Auch ich sage, es ist nicht leicht, etwas Neues zu beginnen, aber ich möchte es eigentlich im Grunde auch tun.. und von dem Alten das Behalten, was soo gut war und so wunderbar...
Wahrscheinlich kann ich auch nur so sprechen, weil ich in meiner Kirche gerade nicht bin , denn dort hätte ich stetes und noch mehr als hier diese Hoffnungskrankheit.... scheusslich kann das sein.
Dir viel Mut und auch gute Ideen und frische Luft beim Durchsetzen Deiner neuen Ideen und laxe Dich nie als Außen von deiner Kirche betrachten. da steht ihr nicht zu, da sie ja sehr viele Fehler einfach selber gemacht hat !!
Einen schönen Pfingstmontag ! Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 22
Punkte: 70
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#20 von Elster Silberflug , 21.05.2018 16:01

Entschuldige bitte all die Tippfehler !!--" vertrete" meinte ich und so weiter !...

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 22
Punkte: 70
Registriert am: 19.02.2018


   

Hallo,

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen