RE: Es ist nie zu spät

#16 von Elster Silberflug , 07.05.2018 17:23

Ich wollte noch mal weiterschreiben:
und merke, dass mir fast die Puste ausgeht und das ist schade.
Man muss schon sehr intelligent sein, um in diese schreckliche Lage zu gelangen, so kommt es mir heute mal wieder vor.
Wenn mir auch noch der letzte offene Fensterbereich verschlossen wird, dann wird es schwer werden, aber vielleicht geht es auch ganz anders aus. Ich weiss nur noch nicht genau, wie und, auf welche Weise essen ein wird. Das System Kirche hat Macht, es sollte aber luzider und barmherziger, wie liebevoller sein.es Sitz Chade, dass sich " meine Landeskirche" so dermaßen daneben
benimmt.Es ist wahrscheinlich wieder mal besser, sich der Aufarbeitung zu widmen, als sich ständig traurig und "ausgewiesen " (Wort meines damaligen sehr schwierigen Dekanes) zu empfinden.das Neue Testament gilt doch auch für mich, und in diesem wunderbaren Rahmen kann ich mich doch auch als Therapeutin oder Schulfrau bewegen... Vielleicht ist das ja schön.. und d für wünsche ich mir einen freien Kopf. Herzlich und traurig
, Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#17 von Elster Silberflug , 07.05.2018 17:26

Ich wollte noch mal weiterschreiben:
und merke, dass mir fast die Puste ausgeht und das ist schade.
Man muss schon sehr intelligent sein, um in diese schreckliche Lage zu gelangen, so kommt es mir heute mal wieder vor.
Wenn mir auch noch der letzte offene Fensterbereich verschlossen wird, dann wird es schwer werden, aber vielleicht geht es auch ganz anders aus. Ich weiss nur noch nicht genau, wie und, auf welche Weise es sein wird. Das System Kirche hat Macht, es sollte aber luzider und barmherziger, wie liebevoller sein .Es ist schade, dass sich " meine Landeskirche" so dermaßen daneben
benimmt. Es ist wahrscheinlich wieder mal besser, sich der Aufarbeitung zu widmen, als sich ständig traurig und "ausgewiesen " (Wort meines damaligen sehr schwierigen Dekanes) zu empfinden.Das Neue Testament gilt doch auch für mich, und in diesem wunderbaren Rahmen kann ich mich doch auch als Therapeutin oder Schulfrau bewegen... Vielleicht ist das ja schön.. und dafür wünsche ich mir einen freien Kopf und jedem/jeder , dem /der es auch so in dieser Weise geht .
Herzlich und traurig
Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#18 von terebinthe , 21.05.2018 14:57

Hallo Elster Silberflug,
nach langen Jahren im Wartestand ( den ich mir 2005 /6 erkämpfen musste - oh ja, selbst um den hatte ich zu kämpfen ) trat ich dann altersgerecht den Ruhestand an.. Eine neue Freiheit und Befreiung war es . Die mir angebotene Verabschiedung durch die Kirche ( z. B. Kirchenkreis ) lehnte ich dankend ab!! das war so gut und stimmig für mich! In den letzten Jahren habe ich so viel Schlimmes durch diese Kirche erleben und erleiden müssen, dass ich nicht die geringste Freude und Lust auf salbungsvolle Worte durch irgendeinen kirchlichen Amtsträger verspürte.
Ich bin mit der Umsetzung meiner Pläne beschäftigt .. eine große Herausforderung für mich, ich stehe wieder mal am Anfang und bin gespannt, was das leben noch so für mich bereit hält....

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#19 von Elster Silberflug , 21.05.2018 15:56

Liebe Terebinthe,
Ich muss erstmal atmen !Das klingt ja wirklich schrecklich, dass Du auch um den Wartestand kämpfen musstest. Ich hatte in dem vergleichbaren " Gespräch" nur eine kurze Sekunde das Gefühl, dass auch dies vielleicht nicht stattfinden könnte. Der Wartestand schien mir damals ebenfalls kurze Zeit als noch erträglich, aber leider ist das ja nicht der Fall. Nicht verstanden habe ich, wie lange Du im Wartestand warst und um welche Kirche es sich handelt, wenn das überhaupt wichtig ist, denn es geschehen ja ähnliche Dinge in den verschiedensten Kirchen...?
Auch bei mir ist jegliche Verabschiedung ausgeblieben und zum Glück. denn gerade dabei kann Furchtbarstes geschehen..
Ja ich habe ja auch studiert und arbeite gerade momentan als Religionslehrerin, was beruhigend sein kann, denn dort wertete ich ja die Kirche, in der Schule, was Freude machen kann.
Auch ich empfinde eine neunen Beruf als grosse Herausforderung, aber er betrifft sozusagen die Stelle neben mir und das ,macht Spass, also mein alter Beruf sitzt mir in der Dienstbesprechung an der Seite und ich agiere auf einem anderen, wie schönen Feld, interessant, finde ich..
Aber hast Du nicht einfach auch manchmal Lust und Interesse, die Kirchenkiste nochmal anzusehen und Lichtpunkte zu finden, gelungenes und Entwicklungen zu erkennen... und es ist ja doch noch derselbe Menschen wenngleich jetzt in einer anderen Funktion .. dabei natürlich die Freude an all dem Neuen, was interessant und wichtig ist..???
Auch ich sage, es ist nicht leicht, etwas Neues zu beginnen, aber ich möchte es eigentlich im Grunde auch tun.. und von dem Alten das Behalten, was soo gut war und so wunderbar...
Wahrscheinlich kann ich auch nur so sprechen, weil ich in meiner Kirche gerade nicht bin , denn dort hätte ich stetes und noch mehr als hier diese Hoffnungskrankheit.... scheusslich kann das sein.
Dir viel Mut und auch gute Ideen und frische Luft beim Durchsetzen Deiner neuen Ideen und laxe Dich nie als Außen von deiner Kirche betrachten. da steht ihr nicht zu, da sie ja sehr viele Fehler einfach selber gemacht hat !!
Einen schönen Pfingstmontag ! Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#20 von Elster Silberflug , 21.05.2018 16:01

Entschuldige bitte all die Tippfehler !!--" vertrete" meinte ich und so weiter !...

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#21 von terebinthe , 28.05.2018 17:03

durch einen Beschäftigungsauftrag verlängert sich der Wartestand ....

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#22 von Elster Silberflug , 28.05.2018 22:05

...... ich habe leider gar keinen Auftrag bekommen, der Kanal war einfach zu... sehr schade ! ich habe mir Dienste und Ähnliches dann in Berlin gesucht und habe in meiner Landeskirche in einer Gemeinde bei einer Kollegin vertreten..und in Italien Ökumene gemacht. Das war der Gesetzgebung jedoch egal , die ist noch nicht bei den Revisionen zu finden......
Ja liebe Terebinthe ich glaube leider, dass der Wartestand überhaupt nichts bringt. Es ist der " goldene Schuss" zumindest in Kirchen, in denen sich die Legislative nicht verändern möchte...
Aber es zieht mich auch immer wieder in meine Gefilde und die Erlebnisse dort sind sehr intensiv und schön !
Die eine Vorsitzende des Theologinnenkonventes sprach in einer Mail zu mir, dass ich wohl zeitlebens eine Wunde oder mindestens Narbe und Verletzung behalten würde und wie es damit überhaupt
Es geht ja auch um unsere Sicherheit in dieser tragödienhaften Lage, die ich mir jedoch nicht immer in der Tragödienhaftigkeit klar mache, weil ich es fast neurotisch nicht aushalte,. wenn jemand " auf der anderen Seite steht ", zumindest nicht, wenn es Freunde oder Kolleg/innen sind, die mir ein nebeneinander sonst anboten und dies auch so war.. sehr schade..
Drum ist eine Neuorintierung nicht schlecht und dieser Freund sagte mir aber auch, dass er mir wünsche die Begeisterung für Gottes Welt nicht zu verlieren, die mir ja sonst so zu eigen gewesen ist und die ich inne habe... darauf will ich achten..die Welt kann mit einem anderen Beruf doch auch gut sein .... aber da muss wirklich viel dafür getan werden... mein Abschluss scheint nur der Anfang zu sein.
ich hoffe, liebe Terebinthe, es geht Dir gut und Du hast alles unter Dach und Fach und bist mit Deiner Lage halbwegs zufrieden... und hast nette Leute um Dich herum, die Dich stärken und die Dir gut tun !! dann ist alles zu überleben und es kann auch wieder Freude geben,
Elster Silberflug !!

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#23 von terebinthe , 01.06.2018 13:24

... - aus dem Wartestand kommt man nur selten heraus oder gar nicht, wenn man so, wie ich, vorher eine Klageverfahren durchgezogen hat: gegen Kirche, gegen Abberufung... damals 2003 hieß es noch so im PfDG ( heute : Ungedeihlichkeit in der Ausübung des Dienstes) ... Wer ein Klageverfahren durch hat, ist eben für diese Kirche und für viele Kirchenvorstände ein "Nestbeschmutzer".Selbstverständlich wird dies niemals öffentlich zu gegegeben.
Die Verhandlung vor dem Kirchengericht ergab: die Kirche ist mir behilflich bei der Suche nach einer neuen Pfarrstelle: sie hat sich NICHT an diese Vereinbarung gehalten...!!!
Alle meine Bewerbungen um eine neue Stelle verliefen erfolglos ...
Die Kirche verschlankt sich eben... dieser Prozeß begann etwa 1993- Abbau von Stellen, Zusammenlegungen.... dieser Prozeß geht ja munter weiter! Die Superintendenten ( = Dekane) als verlängerte Arme der Kirchenleitungen haben dafür gesorgt, dass der Abbauprozeß gut läuft . d. h : Rausschmeissen von Pfarrer / Innen, salopp gesagt. In jenem Kirchenkreis, da ich zuletzt noch Stelleninhaberin war, wurde ein kirchlicher Mitarbeiter nach dem anderen "entsorgt" : Pfarrer/ Innen , Leute aus der Diakonie- es waren letztendlich 7 Leute. Es war heftig. Und dieser Superintendent, der dies mit Eifer ( und persönlicher Freude!) betrieb , wurde dann recht bald als Regionalbischof in Thüringen eingesetzt." Gute Arbeit muss belohnt werden !" Dieser Mann wird bis dato nicht zugeben - er kann sich dies überhaupt nicht vorstellen!- dass sein Treiben und Betreiben - er hatte ja auch einen Helferkreis- tiefe Spuren , d.h. traumatische Erlebnisse , bei den Mitarbeitern hinterlassen hat. Ich vergleiche diesen Mann gern mit der Figur des SILAS aus Dan Browns Roman: SAKRILEG . Dieser tötet im Auftrag des "opus dei" bestimmte Leute und betet umgehend für diese armen Opfer , sie mögen in den Himmel aufgenommen werden. Ach ja, dieser von mir besagte Superintendent, hat vor den Gesprächen, mit den unliebsamen Mitarbeitern auch immer gebetet!!
Liebe Elster Silberflug- alles hab ich nicht unter Dach und Fach , ich besuche aber gern geistliche Konzerte, Akademieveranstaltungen , Ausstellungen, Ich habe überlebt und ich möchte auch noch leben.

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#24 von terebinthe , 01.06.2018 13:27

Nachtrag: ich haben nicht alles unter Dach und Fach-

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#25 von Panama , 01.06.2018 20:57

Man kann schon trotz Klageverfahren aus dem Wartestand herauskommen. Es kann allerdings lange dauern und bedeutet nicht unbedingt das Ende der Schikanen. Was uns fehlt, sind transparente / faire Verfahren, unabhängige Gerichte und Pfarrervertretungen, die hinter den betroffenen Familien tatkräftig stehen. In manchen Landeskirchen kommen Fälle von Versetzungen in den WS kaum noch vor. Ob die Betroffenen mit den angebotenen Alternativen glücklich sind, weiß ich allerdings nicht.
Panama

Panama  
Panama
Beiträge: 32
Punkte: 96
Registriert am: 19.10.2016


RE: Es ist nie zu spät

#26 von Elster Silberflug , 03.06.2018 22:18

Leider komme ich heute erst wieder, liebe Terebinthe, und bin, das kannst Du mir glauben, über Deinen Bericht sehr erschrocken !!! Das klingt alles genauso, wie bei mir und dies fand alles in vielleicht dem nächsten Kirchenkreis von Dir aus , aber schon in einer anderen Landeskirche statt. Ungeheuerlich und grausam wird auch dort vorgegangen und sogar die VELKD steht hinter den lügnerischen Tätigkeiten... aber von denen ist ja nicht seht viel zu erwarten. Warum Kirchen unbedingt grausam sein müssen, möchte mir nicht in den Kopf. Wir sollen doch Frieden-und Lichtbringer sein und dann dies alles, fast wie eine psychische Krankheit die da einige Kirchen durchzieht..und die Aufforderungen von hoher Stelle lassen sich sehr flach verstehen, wenn es einem schlecht ergehen sollte..Von meiner Kirche bin ich komplett ins Aus gebracht worden und ich kann nicht verstehen, wie diese Typen dann vor sich und auch Gott dastehen wollen, die dies getan haben.
Mit meine Kirchenkiste fühle ich mich beschämt... es tut weh und mir scheint, dass es lange dauert bis sich diese Wunden schliessen.... ich kann es nicht verstehen, wie Du unheimlich bist, wenn Du Dich um die Situation und vielleicht sogar um die Situation Deiner Familie kümmern möchtest !Ich wusste es nicht, dass es nicht gut wirkte, wenn jemand von einer Kirche in ein anderes Bundesland flieht und mein Studium in einem anderen Fach hat mich eigentlich gerettet, wahrscheinlich bleibt dies auch so...Unser Aufgabe als Hirtinnen und Hirten wird auf einmal unter dem Strich gesehen und, wie eine Igel oder mehrere Machtmenschen agieren schalten sich dann auch noch getrost auch andere zu. das ist für mich nicht zu glaube und bestürzt mich zutiefst das kannst Du mir glauben.
Ich gehe jetzt zu einem Supervisor und suche mir auch noch eine geistlich-psychologoische Begleitung. sonst bin ich auch keine gute Gesprächspartnerin oder Zeitgenossin mehr und das soll einfach doch noch der Fall sein !!
Ich hoffe auf Gott, der grösser Sitz,als diese Strukturen, die uns kaputt gemacht haben!!
Take care und sage mir doch bitte noch, wie lange Du das eigentlich schon aushält !!
Elster Silberflug

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#27 von Elster Silberflug , 03.06.2018 22:23

Wieder diese Tipfehler !! Entschuldige bitte !
Sich auf die alte Arbeit stellen und dann etwas Neues darauf setzen das ist doch ein ganz gutes Bild ??
Es zieht mich in jeder Kirche, aber ich möchte mit den schrecklichen wie grausamen Begebenheiten nichts mehr zu tun haben, ich schaffe das nicht !
Gute Woche, Elster Silberflug !!


Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018

zuletzt bearbeitet 03.06.2018 | Top

RE: Es ist nie zu spät

#28 von Elster Silberflug , 03.06.2018 22:30

Lieber Panama, hoffentlich ist das richtig geschrieben !
Diese fairen Vermittlungsstellen wie auch Gleichstellungsstellen oder Schlichtungsstellen, sowie auch Pfarrervereine sind leider nie ganz unabhängig, eher im Gegenteil.. mein Traum von Kirche würde dies jedoch beinhalten.. sehr sogar..
Wir Armen sind von unseren Situation zu sehr belastet, und wir sind nicht so gerne gesehen und dies ist für mich das Schlimmste.. und eben auch, dass sich diese Situation nicht mehr auflösen soll wie es sich sonst doch immer alles auflösen liess, auch wenn es manchmal schwer war, das ist so schrecklich, dass ich von hier au, wo ich jetzt lebe diese Dinge etwas anders sehen möchte und merke, in was für einer Beklemmung wir in Bayern so leben mussten, zumindest wenn. man Elster Silberflug heisst, so wie ich...und zu der bin ich erst vielleicht geworden
Aber es sind ja auch unter den Ärzten nicht alle die unseren Traum von Medizin treffen......
Danke, Elster Silberflug !

Elster Silberflug  
Elster Silberflug
Beiträge: 27
Punkte: 85
Registriert am: 19.02.2018


RE: Es ist nie zu spät

#29 von terebinthe , 07.06.2018 13:28

Konfliktstelle EKM.png - Bild entfernt (keine Rechte)

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


RE: Es ist nie zu spät

#30 von terebinthe , 07.06.2018 13:31

Wie krieg ich den Beitrag größer- hat jemand eine Idee?

terebinthe  
terebinthe
Beiträge: 14
Punkte: 48
Registriert am: 29.05.2017


   

Gruß eines Neuen
Hallo,

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen