X

Vortragsankündigung von Dr. Käbisch

#1 von Robin , 27.10.2015 09:59

Liebe Interessierte!
Unser Vereinsmitglied Dr. Edmund Käbisch wird am kommenden Donnerstag, den 29. Oktober, wieder einen Vortrag in der Umgebung Zwickaus halten. Thema und Inhalt entnehmen Sie dem beigegebenen Plakatdruck. Es geht um einen Rückblick in die Geschichte, aber auch die Kirchenpolitik der DDR-Führung wird im Focus stehen.
Robin


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Käbisch Vortragsankündigung mit Plakat.pdf
Robin  
Robin
Beiträge: 536
Punkte: 1.882
Registriert am: 04.04.2014

zuletzt bearbeitet 27.10.2015 | Top

RE: Vortragsankündigung von Dr. Käbisch

#2 von Achim , 28.10.2015 18:42

Liebe Freunde, lieber theologischer Kollege Dr. Käbisch,

ich selbst bin ja nun nicht wirklich ein theologischer Kollege, sondern allenfalls ein juristischer. Meine bescheidenen theologischen Kenntnisse verdanke ich nur meinem Konfirmantenunterricht.

Ich freue mich auf unser diesjähriges Wiedersehen in Eisenach!

Euer

Achim


Gemeinsam sind wir stark!

 
Achim
Beiträge: 593
Punkte: 1.942
Registriert am: 23.07.2013


RE: Vortragsankündigung von Dr. Käbisch

#3 von Robin , 29.10.2015 17:26

Unter dem "landesherrlichen Kirchenregiment" ging es den Gemeinden und Christen unter Umständen noch besser als unter gegenwärtigen Kirchenleitungen. Denn diese wussten um ihre Grenzen bei Eingriffen in das Kirchenleben. Zur heutigen Situation schrieb vor Jahren der renommierte Kirchenjurist Peter von Tiling:
" Manche Kirchenleitungen und Synoden gerieren sich so, als hätten die Weimarer Artikel die Kirche nicht nur von staatlicher Bevormundung befreit, sondern die zentralkirchlichcn Organe auch in die Position eines absoluten Monarchen gebracht, der im Bereich der eigenen Angelegenheiten alles kann, Patronate und Erbbegräbnisse aufheben, ortskirchliche Stiftungsvermögen einziehen und Dienstverhältnisse nach Belieben gestalten. Hat nicht der Grundsatz der Unversetzbarkeit des Pfarrers mit dem lutherischen Bekenntnis zu tun? Läßt sich aus diesem Grundsatz nicht der andere ableiten, daß, wenn in seltenen Fällen nicht nur eine Versetzung, sondern sogar eine Beendigung des aktiven Dienstes unumgänglich ist, hierfür schwerwiegende Gründe aufgezeigt und einer richterlichen Kontrolle unterworfen werden müssen?" (Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht 43, 1998)
Robin


Robin  
Robin
Beiträge: 536
Punkte: 1.882
Registriert am: 04.04.2014

zuletzt bearbeitet 29.10.2015 | Top

   

Die Freikirche und mein Job als Hausmeister
Mobbingerfahrungen in DDR und Evangelischer Kirche

disconnected Lust auf eine Online - Plauderei? Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen